27/02/2018 Heute im Mikroskop: Schimmelpilze - nützlich, schädlich, beeindruckend schön!

Kleine Umwelt ganz groß: Faszination Mikrowelt #2

Zum Umweltschutz gehören natürlich auch die ganz kleinen Dinge des Lebens. Denn schützen können wir nur, was wir ganz genau kennen!

Heute in den strucTEM-Mikroskopen Schimmelpilze:

Umgangssprachlich sind Schimmelpilze eine heterogene Gruppe von filamentösen Pilzen, die organische Substrate mit einem mehr oder weniger dichtem Filz überziehen. Wissenschaftlich lassen sich Schimmelpilze nicht von anderen Pilzen unterscheiden.

Die meisten Schimmelpilze führen ein unauffälliges Dasein als Saprobionten in ökologischen Nischen. Sie werden teilweise als Nahrungsmittel-Veredler verwendet, sowie als biologische Quelle für Antibiotika und Medikamente. Aber Achtung: Schimmelpilze können die Nahrung geschmacklich verderben und aufgrund der abgesonderten Schimmelpilzgifte (Mykotoxine) gesundheitsschädigend bis tödlich sein.

Wirtschaftlich bedeutend sind die landwirtschaftlichen Ertragsverluste durch Schimmelpilze sowie die durch Schimmelpilz-Befall verursachte Gebäudeschäden.

Aufbau und Struktur: (Quelle https://de.wikipedia.org/wiki/Schimmelpilz)
"Mit dem Mikroskop ist zu erkennen, dass der Schimmelpilz aus zahlreichen feinen Fäden besteht. Dieses Myzelien sind die eigentlichen Schimmelpilze. Sie können weißlich, grünlich, grau oder andersfarbig aussehen. Deutlich sichtbar sind demgegenüber meist lediglich die der Fortpflanzung dienenden Sporenträger, die Sporangien. Diese bilden ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal zwischen den einzelnen Arten".

Über strucTEM: Mikroskopische Strukturanalysen & Fotografien
"Bisher Ungesehenes sichtbar machen"
www.structem.eu


Schimmelpilze im Lichtmikroskop und im Rasterelektronenmikroskop.© strucTEM 2018

Struktur-Erkenntnisse helfen dabei, unsere Mikro-Umwelt besser zu verstehen. Sie liefern wertvolle Erkenntnisse für Produktverbesserungen, Qualitätskontrollen, sowie Produktinformationen inklusive informative Marketingaktionen

Serviceangebot: Größen- und Formanalysen, die Charakterisierung von Inhaltsstoffen & Nanopartikeln, Verunreinigungs- und Oberflächenanalysen, Fehlersuche.

Beispiele Anwendungsbereiche:
Baustoffe, Haare, Heilpflanzen · Kosmetik, Lebensmittel · Oberflächen, Papier, Schimmel · Tabletten

Methodische Schwerpunkte: Lichtmikroskopie, Elektronenmikroskopie (REM, TEM), sowie wissenschaftliche Bildanalysen und Bildverarbeitung

Umweltschutz: Alle bei strucTEM zur Analyse eingesetzten Geräte verwenden Ökostrom

Ansprechpartner:
Dr. Nathalie Braun
Tel: 08766/9399850
Email: n.braun@structem.de

strucTEM NEWS